Sie befinden sich in der DEVELOPMENT Umgebung. Hier getätigte Änderungen sind NICHT in der Live Umgebung sichtbar!

FAQ

Häufig gestellte Fragen nach Themen sortiert.

Benutzerkennung / Account

Wie kann ich die Dienste des ZKI nutzen?

Studierende erhalten mit der Immatrikulationsbescheinigung eine Zugangsberechtigung (Account) bestehend aus Benutzername und Passwort.

MitarbeiterInnen erhalten diese Berechtigung ohne gesonderten Antrag mit der Einstellung.

Wie lange ist die Zugangsberechtigung gültig?

Für Studierende wird die Berechtigung semesterweise automatisch durch das Immatrikulationsamt verlängert. Erfolgt für das anschließende Semester keine rechtzeitige Rückmeldung, wird der Account deaktiviert. Ansonsten endet die Zugangsberechtigung mit der Exmatrikulation.

Für ProfessorInnen gilt die Zugangsberechtigung auf Lebenszeit und für alle anderen MitarbeiterInnen bis Beschäftigungsende.

Gibt es die Möglichkeit, einen Gastaccount zu beantragen?

Ja. Bitte füllen Sie das Formular für Gäste/Gastdozenten am Computer aus und drucken Sie es anschließend aus. Überprüfen Sie, ob alle notwendigen Unterschriften vorhanden sind. Nur dann kann Ihr Antrag bearbeitet werden!

Nach Eingang des vollständigen Antrages geben Sie uns bitte zur Bearbeitung 2 Werktage Zeit.
Alle Accounts müssen persönlich im ZKI abgeholt werden:

  • für Magdeburg: Haus 5/Raum 1.07
  • für Stendal: Haus 2/Raum 2.10 oder 2.11

Verlängerungen werden nicht gesondert bestätigt.

Bitte holen Sie die Accounts innerhalb von 4 Wochen nach Einreichung im ZKI ab.  Nicht abgeholte Accounts werden nach dieser Frist wieder gelöscht.

Welche Dienste des ZKI können mit den Zugangsdaten genutzt werden?

Sowohl Studierende als auch MitarbeiterInnen bekommen zusammen mit den Zugangsdaten eine persönliche E-Mail-Adresse. Diese kann weltweit über Webmail oder ein lokal installiertes Mailprogramm, wie beispielsweise Mozilla Thunderbird, genutzt werden.

Für die Nutzung der PC-Arbeitsplätze (in den PC-Pools des ZKI), der E-Learning-Plattform der Hochschule Moodle sowie des Online-Studierenden-Service werden die Zugangsdaten ebenfalls benötigt.

Um in den PC-Pools der einzelnen Fachbereiche arbeiten zu können, ist ein separater Zugang (Account) erforderlich. Wenden Sie sich bitte an den verantwortlichen Systemadministrator des jeweiligen Fachbereichs.

Kann der Benutzername geändert werden?

Nein, dies ist nicht möglich.

Kann das Passwort geändert werden?

Mit dem Erhalt der Zugangsdaten bekommen Sie ein zufällig generiertes Passwort, welches Sie ändern können. Loggen Sie sich zunächst mit den erhaltenen Daten (Benutzername/Passwort) auf zki.hs-magdeburg.de ein;  unter Menüpunkt "Mein zentraler Account - Passwort ändern" können Sie nach Eingabe des alten Passworts und ein neues Passwort vergeben.

Was kann ich tun, wenn ich mein Passwort oder meinen Benutzernamen vergessen habe?

Den Benutzernamen erfahren Sie im ZKI (Haus 5, Raum 1.08, Frau Arnus oder Herr Salchow). Dort können Sie auch Ihr Passwort zurücksetzen lassen. Kommen Sie bitte in beiden Fällen persönlich mit Ihrem aktuellen Studentenausweis vorbei. Sprechzeit ist in der Regel montags bis donnerstags von 11:30 Uhr bis 12:00 Uhr.

In Ausnahmefällen ist eine Bearbeitung auf dem Postweg möglich. Senden Sie dazu bitte in einem Brief die Kopie Ihres gültigen Personalausweises und des aktuellen Studentenausweises sowie einen ausreichend frankierten Rückumschlag an das ZKI.

Drucken

Drucken in Magdeburg

Wo gibt es an der Hochschule zentrale Drucker/Kopierer, die ich nutzen kann?

Gebäude öffentlich zugänglich
Haus 1 EG Ausgang Garten
R 1.26
R 2.024
Haus 1 / Bibliothek

EG
2.OG

Haus5 R 1.16
Haus 6 R 0.08
Haus 7 R 0.11
Haus 10 R 1.09
Hörsaalgebäude EG

Studierende: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um auf den zentralen Geräten drucken zu können? Wie hoch sind die Kosten pro Seite?

  • Vor dem ersten Drucken muss das Druckkonto, welches dem zentralen Nutzeraccount entspricht, aufgeladen werden. Dies geschieht mittels Bargeld am Bezahlterminal, entweder  in der Bibliothek (Haus 1) oder im ZKI (Haus 5, 1.OG, R. 1.16). Eine Anleitung finden Sie vor Ort.
  • Auf dem Rechner, von dem gedruckt werden soll, muss der entsprechende Drucker installiert sein. Das ist z. B. auf allen PCs, die in den Pools des ZKI genutzt werden können, der Fall.
  • Des Weiteren ist eine Anmeldung mit dem zentralen Nutzeraccount am jeweiligen Arbeitsplatzrechner notwendig.

Kosten

Nach § 4  Absatz 1 der geltenden Druckordnung legt der externe Kopierbetreiber die Höhe der Nutzungsgebühren fest.

Stand:31.03.2016

öffentlich zugängliche Drucker/Kopierer Firma Schön ( basierend auf Ausschreibungsergebnis ):

A4-Seite s/w:        7,00 Cent
A4-Seite farbig:   10,00 Cent
A3-Seite s/w:       13,99 Cent
A3-Seite farbig:   19,99 Cent

Kann ich auch aus dem WLAN der Hochschule drucken?

Es kann grundsätzlich auch aus dem WLAN gedruckt werden.

An wen wende ich mich bei Störungen der zentralen Drucker/Kopierer?

Die zentralen Drucker/Kopierer werden nicht vom ZKI, sondern von der Firma Schön www.schoen-buerosysteme.de betrieben. Bei auftretenden Störungen/Problemen wählen Sie die Nummer 0391 59930. Per E-Mail können Sie über die Adresse info@schoen-buerosysteme.de Kontakt aufnehmen.

Ich habe am Vormittag einen Druckauftrag abgeschickt, den ich am Nachmittag ausdrucken wollte. Weshalb wird der Druckjob nicht am Gerät angezeigt?

Abgeschickte Druckaufträge werden für 3 Stunden gespeichert. Werden sie nicht innerhalb dieser Zeit ausgedruckt, erfolgt eine automatische Löschung. In diesem Fall entstehen Ihnen natürlich keine Kosten. Sie können den Druckauftrag einfach erneut abschicken.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Ich möchte gelegentlich private Dokumente drucken/kopieren. Geht das?

Das ist möglich. Voraussetzung ist aber die Einrichtung eines privaten Druck-/Kopierkontos. Sie finden dazu hier eine Anleitung (login auf cumulus notwendig). 

Für (Fach-)Bereiche: Sind Ausdrucke größer als A3 möglich? Wie hoch sind die Kosten für größere Ausdrucke?

Ja, diese sind möglich. Hinweise zur Vorgehensweise entnehmen Sie bitte hier.

Druckkosten für farbige Ausdrucke > A3

DruckformatPreis je Blatt
A2, farbig5,00 Euro
A1, farbig7,50 Euro
A0, farbig

15,00 Euro


Drucken in Stendal

Wie sieht die Druck-/Kopierlösung in Stendal aus?

Für das Drucken aus den PC-Pools stehen im Haus 2, Raum 1.06 und im Haus 3, Raum 2.18 insgesamt fünf Kopier-/Druckereinheiten Sharp MX-3640 zur Verfügung.

Es können Formate A4 und A3 einseitig bzw. doppelseitig, schwarz und farbig, gedruckt und kopiert werden. Die Ausdrucke können an jedem Gerät abgerufen werden.

Für den Druck muss kein eigenes Papier mitgebracht werden. Die Abrechnung erfolgt über das Druckkonto des Nutzers. Das Konto kann am Aufladeterminal im Haus 2, 1. OG - Freifläche - aufgeladen werden, indem man sich dort mit seinem Account anmeldet.

Zusätzlich zum normalen Drucken, kann über den folgenden Link (innerhalb des Hochschulnetzes) auf eine Cloud-Printing Website zugegriffen werden. Mit dieser können über Notebook, Smartphone oder Tablet Dateien hochgeladen und gedruckt werden:

http://172.18.224.220:7180/gespage/users/index.jsp

Beim Ausdrucken aus den Pools sind die Drucker als s/w-A4 standardmäßig eingeichtet.
Achtung: Es kann nur das Seitenformat A4 bzw. A3 gedruckt werden.

Weitere Drucker stehen über das ZKI in Stendal zentral zur Verfügung. Um diese nutzen zu können, melden Sie sich bitte grundsätzlich mindestens einen Tag vorher bei einem Mitarbeiter des ZKI Standort Stendal.
Es handelt sich bei den Spezialdruckern um einen OKI C 9850 (A3/A4 Farblaser) und ein Canon IPF755 (bis A0 Tintenstrahlplotter).

Bei den Spezialdruckern werden die Abrechnungsmodalitäten wie am Standort Magdeburg gehandhabt. Näheres dazu erfahren Sie unter Informationen zum kostenpflichtigen Druckdienst.

Druckerstandorte

Druckertyp

Farbe

Format

Standort

Sharp MX-3640
(Laserdrucker)

s/w und farbig

bis A3

Zwei Drucker/Kopierkombinationen
Haus 2, Raum 1.06

Sharp MX-3640
(Laserdrucker)

s/w und farbig

bis A3

Drei Drucker/Kopierkombinationen
Haus 3, Raum 2.18

Sharp MX-3640
(Laserdrucker)

s/w und farbig

bis A3

- Münz-Drucker/Kopierkombination (ohne Benutzerkonto)

- Drucker für die Buchscanner

- Drucker/Kopierkombination
Haus 1, Bibliothek EG und 1.Etage

Canon IPF755
(Tintendrucker)

farbig

bis A0

Haus 2, Raum 2.09
Anmeldung im Raum 2.10 erforderlich

OKI C 9850
(Laserdrucker)

farbig

bis A3

Haus 2, Raum 2.06
Anmeldung im Raum 2.10 erforderlich

EGroupware

Allgemeine Fragen zur Oberfläche und zur Arbeit mit dem Kalender, sowie alles rund um Verteilerlisten.
Fragen und Antworten zum Modul E-Mail sind über den Reiter E-Mail/Webmailer zugänglich.

EGroupware öffnet nicht richtig bzw. ich kann auf EGroupware-Funktionen nicht zugreifen (z.B. der Senden-Button bei Mail wird nicht angezeigt). Was kann ich tun?

Ihr Browser benötigt ein Update, danach stehen Ihnen wieder alle Funktionen zur Verfügung. So wird Ihnen angezeigt, welche Version Sie derzeit installiert haben:
- in der Firefox-Menüleiste auf "Hilfe" klicken und dann ganz unten auf "Über Firefox" anklicken

Bei Nutzung von EGroupware mit Android-Geräten:
1. Chrome mittels Play Store installieren.
2. Mittels Chrome Groupware mit dem Groupware Link öffnen.
3. Groupwareseite als mobiles Lesezeichen speichern (zum Startbildschirm hinzufügen).
4. EGroupware direkt über dieses Lesezeichen vom Startbildschirm aus öffnen.
Zur Kontrolle kann man mit dem Task Manager prüfen, ob Chrome als Web-App geöffnet ist.

Bei der Nutzung von EGroupware unter iOS folgen Sie bitte dem Hinweis des Browsers: "For better experience please install mobile template in your device: tap on safari share button and then select Add to Home Screen".  Damit funktioniert alles wie gewohnt.

Wie kann ich beim Mac die rechte Maustaste nutzen?

Die Probleme gibt es bei Verwendung einer Magic Mouse. Dann muss erstmal im Apfel-Menü - Maus der "Sekundärklick Rechts klicken" aktiviert werden. Nach dem Einloggen bei EGroupware in das Mail-Modul gehen, den Ordner "Posteingang" markieren und ganz vorn in die rechte Ecke der Maus mit dem Finger tippen.

Bei Nutzung eines Mac Book ohne Maus kann durch klicken mit 2 Fingern in den unteren rechten Bereich der Rechtsklick simuliert werden und das jeweilige Kontextmenü wird aufgerufen.

Im Dateimanager werden unter Besitzer und Gruppe "Bauwesen, Dekanat" angezeigt. Woran liegt das?

Die Anzeige der Berechtigungen ist derzeit leider nicht korrekt. Es wird immer "Bauwesenen, Gruppe Dekanat" angezeigt. Die Rechte sind aber grundsätzlich in Ordnung. Am besten, Sie blenden die Spalten Besitzer und Gruppe aus, indem Sie rechts im Menü auf das Icon "Spalten auswählen" klicken und die entsprechenden Häkchen entfernen. Mit ok bestätigen.

Ich möchte gern, dass beim Starten von EGroupware immer gleich der Kalender aufgerufen wird. Wie geht das?

Klicken Sie dazu oben im Menü auf "Einstellungen". Im sich öffnenden Fenster wählen Sie "Allgemeine Einstellungen" und dann den Reiter "Einstellungen für das Pixelegg Template". Dort kann unter "Aktiver Anwendungsreiter" der "Kalender" eingestellt werden. Speichern Sie die Einstellungen ab.

Stehen Feiertage automatisch im EGroupware Kalender drin?

Feiertage stehen nicht als Termin im Kalender, sondern werden angezeigt, wenn man oben im Kalender auf den Tag geht, also zum Beispiel auf den Text "Montag 08". Sie können die Feiertage genau wie Schulferien etc. aber auch als ical-Datei importieren (http://www.schulferien.org/iCal/).

Was muss man beim Hinzufügen anderer Teilnehmer zu einem Termin beachten?

  • Teilnehmer der eigenen Gruppe wählt man aus der Liste "Benutzer oder Gruppe" aus.
  • Teilnehmer, die ebenfalls mit dem EGroupware-Hochschul-Kalender arbeiten und bei denen der Termin im Kalender erscheinen soll, wählt man so aus: "Benutzerkonten", dann im Suchfeld den Namen eingeben und auf den Pfeil nach rechts klicken. Dann wird der Teilnehmer mit "Nachname, Vorname" angezeigt und man kann "Hinzufügen" anklicken.
  • Externe Teilnehmer, die im Adressbuch stehen, wählt man so aus: "Adressbuch", dann im Suchfeld den Namen eingeben und auf den Pfeil nach rechts klicken. Dann wird der Teilnehmer mit Nachname, Vorname angezeigt und man kann "Hinzufügen" anklicken.

Werde ich bei neuen oder geänderten Terminen benachrichtigt?

Nein, die Benachrichtigung per E-Mail über neue Termine oder Änderungen ist standardmäßig ausgeschaltet. So können Sie die Benachrichtigung einschalten: "Einstellungen"- "Kalender" - Reiter "Einstellungen der Benachrichtigungen" auswählen. "Empfange E-Mail-Updates": Vorgabe ist "Niemals". Wählen Sie zum Beispiel "auch bei Antworten der Teilnehmer". Speichern nicht vergessen!

Werde ich bei Änderungen an eigenen Terminen benachrichtigt?

Nein, aber Sie können die Benachrichtigung so einschalten: "Einstellungen" - "Kalender" - Reiter "Benachrichtigungseinstellungen"- "Empfange Benachrichtigungen über eigene Änderungen": Vorgabe ist "Nein". Wählen Sie "Ja". Speichern nicht vergessen!

Können auch Teilnehmer, die keine EGroupware Benutzer sind, automatisch über neue Termine oder Termin-Änderungen benachrichtigt werden?

Ja, das können Sie ebenfalls einschalten: "Einstellungen" - "Kalender" - Reiter "Einstellungen der Benachrichtigungen" - "Teilnehmer außerhalb EGroupware über Terminänderungen benachrichtigen?": Vorgabe ist "Niemals". Wählen Sie zum Beispiel "auch bei Antworten der Teilnehmer". Speichern nicht vergessen!

Kann auch eine Mail an alle Teilnehmer verschickt werden?

Ja, wenn Sie einen Termin anklicken, finden Sie ganz unten das Auswahlfeld "Aktionen". Wenn Sie hier "Mail an alle Teilnehmer" auswählen, dann öffnet sich ein neues Fenster zum Nachrichten verfassen. Die E-Mail-Adressen der Teilnehmer sind bereits im Feld "An" eingetragen.

Gibt es die Möglichkeit, rechtzeitig vor einem Termin alarmiert zu werden?

Wer die Alarmierung bei Terminen per EGroupware-Popup nutzen möchte, muss folgende Einstellung vornehmen: "Einstellungen"- "Benachrichtigungen". Ganz oben steht "Benachrichtige mich per". Die Vorgabe ist hier "nur E-Mail". An dieser Stelle kann man die gewünschte Benachrichtigungsart einstellen, zum Beispiel: "nur EGroupware-Popup", "Groupware-Popup und E-Mail" oder "zuerst EGroupware-Popup. Wenn dies fehlschlägt, benachrichtige mich per E-Mail." Speichern.

Wie kann ich schnell zwischen verschiedenen Kalendern oder Ansichten wechseln z.B. von verschiedenen Nutzern oder Gruppen?

Dazu legen Sie sich am besten, für alle Kalender oder Ansichten Favoriten an. So gehts:

  1. Rechts neben der Benutzerauswahlliste das Icon mit den zwei Köpfen "mehrere Benutzer auswählen" anklicken.
  2. Es öffnet sich ein neues Fenster. Dort die gewünschte Gruppe oder den gewünschten Nutzer auswählen und auf den Pfeil rechts daneben klicken, damit die Gruppe bzw. der Nutzer rechts im Feld Auswahl erscheint.
  3. Falls dort noch ein anderer Eintrag drin steht, den bitte abklicken und den Papierkorb darüber anlicken, so dass nur noch die gewünschte Gruppe bzw. der gewünschte Nutzer drin steht.
  4. Absenden anklicken, dann erscheint der gewünschte Kalender.
  5. Links oben bei Favoriten den Punkt "Aktuelle Ansicht als Favorit" anklicken und einen Namen vergeben, um ein Lesezeichen für diesen Kalender zu erstellen.

Diese Schritte muss man nur einmal machen. Danach klicken Sie immer auf das Lesezeichen, wenn Sie den Kalender der Gruppe bzw. des Nutzers sehen wollen.

Was ist das Hochschuladressbuch?

Es enthält die E-Mail-Adressen aller Mitarbeiter und Studenten der Hochschule und wird automatisch vom System gepflegt.

Welche Adressbücher gibt es in EGroupware?

Neben den Adressbuch "Gruppe Hochschule" hat jeder Nutzer ein persönliches Adressbuch und kann in den Adressbuch-Einstellungen noch ein privates Adressbuch einschalten. Falls eine Abteilung oder Arbeitsgruppe in EGroupware gern ein eigenes Gruppen-Adressbuch pflegen möchte, einfach an das ZKI wenden.

Wie kann ich Kontakte vom Hochschuladressbuch in ein anderes Adressbuch übernehmen?

Den Kontakt aus der "Gruppe Hochschule" anklicken, rechte Maustaste und bei "Hinzufügen" auf "Kopieren" klicken. Dann öffnet sich das Fenster mit dem Kontakt und ganz unten kann man einstellen in welche Gruppe dieser Kontakt kopiert wird. Dann speichern.

Wie lege ich Verteilerlisten an?

Im Adressbuch unter "Verteilerlisten" "Neuen Verteiler hinzufügen" anklicken, dann einen Namen eingeben. Bitte beachten Sie, dass Sie max. 50 Empfänger in eine Verteilerliste aufnehmen können. Wollen Sie mehr als 50 Empfänger mit einer Liste adressieren, wenden Sie sich bitte an netze@hs-magdeburg.de

Wie übernehme ich Kontakte aus dem Adressbuch in Verteilerlisten?

Gewünschten Kontakt oder mehrere Kontakte anklicken, rechte Maustaste, bei "Verteilerlisten" kann man auf "Zu Verteilerliste hinzufügen" gehen und gewünschte Liste auswählen.

Wie lösche ich Verteilerlisten?

Zuerst die Verteilerliste auswählen, die gelöscht werden soll. Rechte Maustaste und bei "Verteilerliste" "Löscht die ausgewählte Verteilerliste" wählen.

Hinweis: Verteilerlisten können nur gelöscht werden wenn sie nicht leer sind.

Wie kann man Verteilerlisten umbenennen?

Eine bestehende Liste kann nicht direkt umbenannt werden, aber Sie können folgendes tun:  Sie gehen in ihr persönliches Adressbuch und legen dort einen neuen Verteiler an, markieren dann alle Einträge in der alten Verteilerliste, klicken rechts, wählen "Verteilerlisten", dann "Zu Verteilerliste hinzufügen" und wählen ihre neue Liste aus.

Die alte Liste können Sie dann löschen.

E-Mail / Webmailer

Allgemeine Fragen zum E-Mail-Postfach.
Fragen und Antworten zu anderen Modulen von Groupware und zu Verteilerlisten sind unter dem Reiter EGroupware zu finden.

Wie lautet eigentlich meine E-Mail-Adresse?

Für Studierende setzt sich die E-Mail-Adresse folgendermaßen zusammen:

vorname.nachname@student.fachbereich.hs-magdeburg.de

wobei für "Fachbereich" das jeweilige Kürzel des Fachbereichs steht, in dem der Studierende immatrikuliert ist, also beispielsweise "bw" für "Bauwesen", "km" für "Kommunikation und Medien", usw. Demnach würde die E-Mail-Adresse für Max Mustermann, der im Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen ("sgw") studiert, so aussehen: max.mustermann@student.sgw.hs-magdeburg.de

Die E-Mail-Adresse für Mitarbeiter hat folgende Form: vorname.nachname@hs-magdeburg.de

und die E-Mail-Adresse für Gäste lautet: vorname.nachname@gast.hs-magdeburg.de

Tipp: Sie können auch unter Verwendung der Personensuche die E-Mail-Adresse von Angehörigen der Hochschule ermitteln.

EGroupware öffnet nicht richtig bzw. ich kann auf EGroupware-Funktionen nicht zugreifen (z.B. der Senden-Button bei Mail wird nicht angezeigt). Was kann ich tun?

Ihr Browser benötigt ein Update, danach stehen Ihnen wieder alle Funktionen zur Verfügung. So wird Ihnen angezeigt, welche Version Sie derzeit installiert haben:
- in der Firefox-Menüleiste auf "Hilfe" klicken und dann ganz unten auf "Über Firefox" anklicken

Bei Nutzung von EGroupware mit Android-Geräten:
1. Chrome mittels Play Store installieren.
2. Mittels Chrome Groupware mit dem Groupware Link öffnen.
3. Groupwareseite als mobiles Lesezeichen speichern (zum Startbildschirm hinzufügen).
4. EGroupware direkt über dieses Lesezeichen vom Startbildschirm aus öffnen.
Zur Kontrolle kann man mit dem Task Manager prüfen, ob Chrome als Web-App geöffnet ist.

Bei der Nutzung von EGroupware unter iOS folgen Sie bitte dem Hinweis des Browsers: "For better experience please install mobile template in your device: tap on safari share button and then select Add to Home Screen".  Damit funktioniert alles wie gewohnt.

Wie kann ich beim Mac die rechte Maustaste nutzen?

Die Probleme gibt es bei Verwendung einer Magic Mouse. Dann muss erstmal im Apfel-Menü - Maus der "Sekundärklick Rechts klicken" aktiviert werden. Nach dem Einloggen bei EGroupware in das Mail-Modul gehen, den Ordner "Posteingang" markieren und ganz vorn in die rechte Ecke der Maus mit dem Finger tippen.

Bei Nutzung eines Mac Book ohne Maus kann durch klicken mit 2 Fingern in den unteren rechten Bereich der Rechtsklick simuliert werden und das jeweilige Kontextmenü wird aufgerufen.

Wie kann ich eine automatische Abwesenheitsnachricht für eintreffende E-Mails einrichten bzw. entfernen?

Gehen Sie nach dem Einloggen bei EGroupware in das Mail-Modul. Klicken Sie auf der linken Seite unter MailMenü mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Posteingang", dann öffnet sich das Kontextmenü. Dort wählen Sie den Punkt "Abwesenheitsnotiz" aus. Füllen Sie das Formular aus, ändern Sie das Feld "Status" auf "aktiv". Klicken Sie abschließend auf "Speichern".

Beim Entfernen der Abwesenheitsnotiz, ändern Sie das Feld "Status" auf "deaktiviert". Klicken Sie abschließend auf "Speichern".

Wie kann ich eine automatische Weiterleitung meiner E-Mails an eine andere Adresse einrichten?

Gehen Sie nach dem Einloggen bei EGroupware in das Mail-Modul. Klicken Sie auf der linken Seite unter MailMenü mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Posteingang", dann öffnet sich das Kontextmenü. Dort wählen Sie den Punkt "Filter Regeln".

Mit "Hinzufügen" können Sie eine Weiterleitung einrichten.

Tragen Sie bei "wenn Von enthält" einen Stern ein. In das Feld "weiterleiten an"  tragen Sie die E-Mail-Adresse ein, an die weitergeleitet werden soll. Wenn Sie eine Kopie  behalten wollen, setzen Sie einen Haken bei "eine Kopie der Nachricht in der INBOX behalten". Klicken Sie abschließend auf "Speichern".

Bitte beachten Sie bei einer Weiterleitung aber auch, dass keine Mails zugestellt werden können wenn ihr Zielpostfach voll ist.

Für Mitarbeiter der Hochschule gilt Folgendes:

Eine automatische Weiterleitung von dienstlichen E-Mails an externe, hochschulfremde E-Mail-Adressen ist untersagt!

Wie kann ich die automatische Weiterleitung meiner E-Mails an eine andere Adresse löschen?

Gehen Sie nach dem Einloggen bei EGroupware in das Mail-Modul. Klicken Sie auf der linken Seite unter MailMenü mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Posteingang", dann öffnet sich das Kontextmenü. Dort wählen Sie den Punkt "Filter Regeln".

Wenn Sie eine Weiterleitung löschen wollen oder temporär deaktivieren wollen, klicken Sie mit der rechten Maus auf die betreffende Regel und wählen im Kontextmenü den entsprechenden Befehl (Deaktivieren oder Löschen).

Für Mitarbeiter der Hochschule gilt Folgendes:

Eine automatische Weiterleitung von dienstlichen E-Mails an externe, hochschulfremde E-Mail-Adressen ist untersagt!

Kann ich eingehende Mails filtern?

Ja. Es gibt die Möglichkeit, wenn festgelegte Bedingungen (Von, An, Betreff, Nachrichtengröße, Header, Nachrichteninhalt und/oder Nachrichtenanhänge) erfüllt sind, bestimmte Aktionen (Verschieben, Weiterleiten, Ablehnen oder Löschen) auszuführen.

Zum Einrichten von Filterregeln gehen Sie nach dem Einloggen bei EGroupware in das Mail-Modul. Klicken Sie auf der linken Seite unter MailMenü mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Posteingang", dann öffnet sich das Kontextmenü. Dort wählen Sie den Punkt "Filter Regeln". Mit "Hinzufügen" können Sie gewünschte Filterregeln einrichten.

Hinweis: verschiebe nach: "Ordner auswählen" existiert nicht mehr, man muss einfach min. 2 Buchstaben eingeben, dann erscheinen alle Ordner, auf die das zutrifft und man kann den gewünschten Ordner auswählen.

Klicken Sie abschließend auf "Speichern".

Wie werden Filter zur Spamabwehr eingerichtet?

Wie kann ich weitere Identitäten (Aliasse) einrichten und meine Signatur verwalten?

Klicken Sie auf der linken Seite unter MailMenü mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Posteingang". Im sich öffnenden Kontextmenü gehen Sie auf "Konto bearbeiten..".

Im neuen Fenster müssen Sie zum Anlegen einer weiteren Identität auf das kleine Dreieck neben "Standard Identität" klicken und "Neue Identität erstellen" auswählen. 

Im sich öffnenden Formular müssen Sie nur noch die gewünschte E-Mail-Adresse (z.B. die Projektadresse) eintragen. Bei Bedarf können Sie hier auch noch den Projektnamen und die Organisation (z.B. Hochschule Magdeburg-Stendal) eintragen.

Im Feld unter E-Mail-Adresse steht Ihnen ein Bereich für das Verfassen Ihrer Signatur zur Verfügung - mit einem Klick auf das kleine Dreieck rechts auch mit HTML-Formatierungsmöglichkeiten.

Zum Schluss nur noch auf den Speichern Button ganz unten klicken.

Wenn Sie jetzt eine neue E-Mail verfassen, haben Sie oben im Adressfeld bei Identität ein Drop-Down-Menü. Hierfür müssen Sie rechts auf den Pfeil neben ihrer E-Mail Adresse klicken und die erstellte Identität auswählen, die Signatur wird im Verfassen-Fenster angezeigt.

Wenn Sie einmal die Identität mit Ihrer Signatur ausgewählt haben, merkt sich das EGroupware - beim Verfassen wird dann immer automatisch diese Identität genutzt und die dazugehörige Signatur angezeigt.

Wenn im Verfassen-Fenster eine Identität ausgewählt wurde, zu der es eine Signatur gibt, diese aber nicht angezeigt wird, dann trotzdem diese Mail als Testmail abschicken. Beim Verfassen der nächsten Mail steht die Signatur dann wieder ordentlich in der Mail drin.

Wie kann ich meinen SMTP-Server (Postausgangsserver) ändern?

Im Thunderbird gehen Sie zu den Kontoeinstellungen und dort auf Postausgangsserver. Klicken Sie auf den Button "Bearbeiten" und tragen Sie dort die aktuellen Einstellungen ein. Wenn Sie fertig sind, mit einem Klick auf OK die Fenster schliessen.


Im Outlook unter Kontoeinstellungen -> E-Mail -> Ändern gehen. Hier bei Postausgangsserver (SMTP) den Hochschul-SMTP-Server eintragen. Dann auf den Button "Weitere Einstellungen" klicken und den Reiter Erweitert wählen. Hier muss bei Postausgangsserver der Port 587 eingetragen sein. Bei verschlüsselten Verbindungstyp muss TLS stehen. Wenn Sie dann auf "Weiter" klicken, schickt Outlook automatisch eine Testmail an ihre Mailadresse.

Die Einstellungen lauten: smtp.hs-magdeburg.de, Port 587, STARTTLS/TLS

 

Anleitung für Thunderbird

Anleitung für Outlook

Warum ist mein Posteingang in EGroupware leer?

Falls Sie mit einem anderen Mailprogramm (Thunderbird, Outlook, Smartphone etc.) Ihre E-Mails lesen und dort noch POP3 statt IMAP verwenden oder die Option "Mails vom Server löschen", dann werden alle neuen Mails immer vom Server auf den Arbeitsplatz geladen und der EGroupware Mailclient ist leer.

In diesem Fall wäre es besser, wenn Sie die Einstellungen in Thunderbird, Outlook oder auf Ihrem Smartphone so ändern, dass IMAP benutzt wird. Dann bleiben die Mails immer auf dem Server und Sie können sowohl vom normalen Mailprogramm als auch vom Smartphone oder über EGroupware auf die Mails zugreifen.

Wie kann ich mein E-Mail-Konto auf IMAP umstellen?

Für Nutzer, die noch POP3 verwenden und auf IMAP umsteigen wollen.

Beispielhaft sind hier Anleitungen verfügbar für:

Was kann ich tun bei Problemen beim Versenden von E-Mails mit EGroupware unter Firefox?

Überprüfen Sie mit "about:config" (mit Vorsicht handhaben) den Parameter "dom.storage.enabled". Der Parameter muss auf "true" eingestellt sein.

Wie groß ist der Speicherplatz für meine E-Mails?

Für Mitarbeiter der Hochschule gibt es keine Begrenzung. Für alle anderen (z. B. Studierende, Gäste) ist die Größe des Speicherplatzes auf 500 MB eingeschränkt.

Was passiert, wenn das Postfach voll ist?

Bei einer Ausnutzung des Postfachs von 90% erfolgt ein erster Warnhinweis. Wenn das Postfach zu 100% gefüllt ist, werden Ihnen keine Nachrichten mehr zugestellt.

Wie kann ich Mails löschen, wenn das Postfach voll ist?

Wenn das Postfach voll ist, erhalte Sie eine Fehlermeldung, dass Löschen nicht möglich ist. Unter "Einstellungen" - "Mail"- Reiter "Einstellungen der Konfiguration" können Sie festlegen, was passieren soll "wenn Nachrichten gelöscht werden". Standard ist "in den Papierkorb verschieben". Diese Einstellung müssen Sie auf "sofort löschen" umstellen und abspeichern. Dann können Sie wieder Mails löschen.

Welche Größe darf eine E-Mail maximal haben?

Die maximale Größe einer E-Mail inklusive eventueller Dateianhänge beträgt 40 MB. Möchten Sie größere Anhänge versenden benutzen Sie bitte die EGroupware-Funktion - Datei versenden als "Link zum Herunterladen". Sie finden diese Funktion am Ende einer Mail in EGroupware. Dies ist bis zu einer Größe von 128 MB möglich. Alles was größer als 128 MB ist, sollte per Gigamove versendet werden. Nutzen Sie dafür bitte folgenden Link:

https://gigamove.rz.rwth-aachen.de/login

Wie kann ich auf mein E-Mail-Konto zugreifen?

Am einfachsten können Sie Ihre E-Mails lesen und bearbeiten, indem Sie mit Hilfe Ihres Webbrowsers die Adresse des Webmailers aufrufen. Voraussetzung dafür ist lediglich ein vorhandener Internet-Zugang.

Eine andere Möglichkeit besteht in der Verwendung eines E-Mail-Programms, z. B. Mozilla Thunderbird, welches für den Empfang und Versand Ihrer E-Mails entsprechend eingerichtet werden muss.

Weitere Informationen

Wie bekomme ich eine E-Mail-Adresse als Administrator oder für mein Projekt?

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule ist es möglich, eine spezielle E-Mail-Adresse für Administratoren oder für Projekte zu beantragen.

Antrag Spezielle E-Mail-Adresse

Bitte füllen Sie das Formular am Computer aus und drucken Sie es anschließend aus.

Überprüfen Sie, ob alle notwendigen Unterschriften vorhanden sind. Nur dann kann Ihr Antrag bearbeitet werden!

Nach Eingang des vollständigen Antrages geben Sie uns bitte zur Bearbeitung 2 Werktage Zeit.
Alle Accounts müssen persönlich im ZKI abgeholt werden:

  • für Magdeburg: Haus 5/Raum 1.07
  • für Stendal: Haus 2/Raum 2.10 oder 2.11

Verlängerungen werden nicht gesondert bestätigt.

Bitte holen Sie die Accounts innerhalb von 4 Wochen nach Einreichung im ZKI ab.  Nicht abgeholte Accounts werden nach dieser Frist wieder gelöscht.

Wie kann ich das LDAP-Adressverzeichnis anbinden?

Viele Mail-Programme können LDAP-Adressverzeichnisse, wie es auch die Hochschule Magdeburg-Stendal allen Hochschulmitgliedern zur Verfügung stellt, nutzen.

Beispielhaft sind hier Anleitungen verfügbar für (Login im Dokumentenarchiv notwendig):

Fehler "Eine Adresse ist ungültig!" beim Speichern der Abwesenheitsnotiz

Prüfen Sie bitte, ob im Feld "Nachricht weiterleiten an" Leerzeichen enthalten sind. Wenn das nicht der Fall ist, prüfen Sie bitte, ob in der Liste der E-Mail-Adressen eine leere Zeile eingetragen ist. Wenn ja, entfernen sie diese. Das kann zum Beispiel passiert sein, wenn Sie in der Zeile "Antworte auf E-Mails die gesendet werden an:" ein Leerzeichen eingegeben haben und dies mit den Pfeilen nach links übernommen haben.

Wer kann EGroupware nutzen?

EGroupware als Webmailer kann jeder zentrale Account (also alle Studenten, Mitarbeiter, Projektaccounts, Dozenten und Gäste) nutzen, der folgende Bedingungen erfüllt:

- der Account besitzt eine E-Mailadresse
- der Account ist nicht deaktiviert

Falls Ihre EGroupware-Anmeldung nicht funktioniert, hilft Ihnen die ZKI-Hotline 4354 weiter.

Wie kann ich alle Mails in einem Ordner oder im Posteingang markieren?

Klicken Sie die erste Mail an, halten dir SHIFT-Taste gedrückt, scrollen dann ganz nach unten und klicken die letzte Mail an. Jetzt sind alle Mails auf dieser Seite markiert. Sie können nun mit der rechten Maustaste das Menü aufrufen und dann "Löschen" auswählen oder die Mails mit der linken Maustaste in einen anderen Ordner "ziehen", um sie zu verschieben.

Kann man den Papierkorb automatisch nach einer bestimmten Zeit leeren lassen?

Zur Zeit gibt es in EGroupware keine Möglichkeit, den Papierkorb automatisch zu leeren.

Warum werden HTML-Mails nicht korrekt angezeigt?

Wenn bei Ihnen HTML-Mails nicht korrekt angezeigt werden, können Sie das über die Einstellungen ändern. Standardmäßig werden nur HTML-Mails angezeigt, in denen es keinen Plain Test gibt. Um die Standardeinstellung zu ändern, müssen Sie unter E-Mail -> Einstellungen -> Allgemeine Einstellungen -> HTML E-Mailanzeigen die Einstellung von "Vorgabe benutzen" auf "HTML-E-Mails immer anzeigen" ändern.

Moodle

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Moodle"?

Moodle ist eine webbasierte Lernplattform, auch Learning Management System (LMS) genannt. Moodle steht für Modular Object-Oriented Dynamic Learning Environment.

Lehrenden bietet Moodle u. a. die Möglichkeit, Lernmaterialien zur Verfügung zu stellen, mit Hilfe von so genannten Aktivitäten wie beispielsweise Foren und Wikis die Kooperation/Gruppenarbeit zwischen den Studierenden zu fördern oder mit einem Online-Test den Wissensstand zu überprüfen.

Studierende können sich austauschen und in Gruppen arbeiten, ihre Ausarbeitungen, Präsentationen oder Berichte zu einer vorgegebenen Aufgabe termingerecht abgeben, indem sie diese z. B. in Dateiform einfach hochladen.

Was benötige ich, um Moodle nutzen zu können? Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Zunächst einmal ist ein gültiger Hochschulaccount (zentraler Account) erforderlich. D. h., nur an der Hochschule immatrikulierte Studierende, Mitarbeiter sowie Gäste mit entsprechendem Gastaccount können sich am Moodle-System anmelden.

Da es sich bei Moodle um eine Webanwendung handelt, müssen Sie über einen Computer mit Internetzugang verfügen. Für effektives/zügiges Arbeiten wird ein DSL-Anschluss empfohlen.

Welchen Internetbrowser kann/sollte ich verwenden, welche Einstellungen muss ich vornehmen?

Im Prinzip kann für die Arbeit mit Moodle jeder aktuelle Browser, wie beispielsweise Microsoft Internet Explorer, Opera, Safari, Konqueror, … benutzt werden. Wir empfehlen die Verwendung von Mozilla Firefox. Unabhängig vom eingesetzten Browser sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Cookies müssen zugelassen werden
  • JavaScript muss aktiviert sein
  • Pop-up-Fenster müssen für "moodle2.hs-magdeburg.de" zugelassen sein

Was kann ich tun, wenn das Einloggen bei Moodle nicht funktioniert?

Sollte beim 1. Versuch, sich einzuloggen, ein Fehler aufgetreten sein, erscheint eine Seite mit der Überschrift "Zur Nutzung ist ein Login notwendig" und Hinweisen, was zu tun ist. Überprüfen Sie bitte folgende Fehlerursachen:

  • haben Sie Ihren Anmeldenamen und Ihr Kennwort richtig eingegeben?
  • haben Sie die Einwilligungserklärung zu den Nutzungsbedingungen schon abgegeben?
  • haben Sie in Ihren Browsereinstellungen Cookies zugelassen?
  • haben Sie den richtigen Moodle-Link? aktuelle Version: moodle2

Wenn Sie alle Fragen bejahen und sich trotzdem nicht einloggen können, setzen Sie bitte Ihr Passwort neu. Loggen Sie sich dazu auf den ZKI-Webseiten ein, navigieren Sie über das Menü zu "Mein zentraler Account" -> "Passwort ändern". Geben Sie in die entsprechenden Felder Ihr momentanes und Ihr neues Passwort ein. Neues und altes Passwort dürfen identisch sein; beachten Sie bitte die Hinweise zur Passwortwahl.

Beim Versuch, mich in einen Kurs einzuschreiben, bekomme ich die Fehlermeldung "Derzeit können Sie sich nicht in diesen Kurs einschreiben." Was kann ich tun?

Für die Einschreibung in den Kurs wurde ein bestimmter Zeitraum festgelegt. Außerhalb dieses Zeitraums können Sie sich nicht einschreiben. Wenden Sie sich bitte an den für den Kurs zuständigen Dozenten.

Was bedeutet das Schlüsselsymbol bzw. die Meldung "Für diesen Kurs benötigen Sie einmalig einen 'Zugangsschlüssel'…", wenn ich mich in einen Kurs einschreiben möchte?

Der Kurs wurde vom Dozenten mit einem Schlüsselwort (Einschreibeschlüssel) gesichert, das Sie einmal eingeben müssen, um den Kursraum betreten zu können. Wenden Sie sich bitte an den für den Kurs zuständigen Dozenten.

Ich habe mich in verschiedene Kurse eingeschrieben. Wie kann ich mich aus einem Kurs wieder austragen/abmelden?

Sie selber können sich nicht austragen/abmelden. Der für den jeweiligen Kurs zuständige Dozent hat aber die Möglichkeit, sie auszutragen/abzumelden.

Wie lege ich als Dozent/Lehrender einen Moodle-Kurs an?

Es ist nicht möglich, als Dozent/Lehrender auf der Moodle-Plattform einen Kurs direkt zu erstellen/anzulegen. Schreiben Sie bitte an moodle@hs-magdeburg.de eine Mail mit folgenden Angaben:

Kursname in Moodle: 
Lehrende/r:

für die Zuordnung zur entsprechenden Veranstaltung in LSF
Veranstaltungstitel in LSF:
Fachbereich:
ggf. Semester:
 

Wo bekomme ich Hilfe/Unterstützung?

Es werden Workshop-Termine angeboten. Diese finden Sie im Moodle2-Kalender.

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich an moodle@hs-magdeburg.de

 

Raumbuchung

Raumbuchung (PC-Pools) im ZKI

  • grundsätzlich verwendet der Fachbereich (bzw. zentrale Einrichtung, Verwaltungsbereich) LSF und trägt seine Veranstaltung selbstständig mit allen notwendigen Daten ein
  • dann wird von ihm über LSF eine Raumanfrage gestellt
  • wir weisen nach Möglichkeit den gewünschten Raum zu

  • Ausfalldaten trägt der jeweilige Dozent selbstständig ein

WLAN / VPN

Was benötige ich, um das WLAN der Hochschule Magdeburg-Stendal nutzen zu können?

Zuerst ist ein gültiger Account der Hochschule oder einer Einrichtung, die am DFN-Roaming /eduroam teilnimmt, erforderlich.

Als nächstes müssen Sie natürlich über ein Notebook mit onboard-, oder PCMCIA- bzw. USB-WLAN-Adapter inkl. Treiber-Software verfügen.

Das Notebook muss sich in der Reichweite eines Access Point (Verbindungspunkt zwischen WLAN und LAN der Hochschule) befinden. Eine Übersicht der vorhandenen Access Points für den Campus Magdeburg finden Sie hier. Aber auch in Stendal und im Hochschulgebäude in der Brandenburger Straße können Sie WLAN nutzen.

Wie aktiviere ich einen vorhandenen onboard-WLAN-Adapter?

Manche Notebooks verfügen über einen Schalter, mit dem die WLAN-Funktion aktiviert bzw. deaktiviert wird.

Andere Geräte erfordern eine Tastenkombination, z. B. "Fn+F2", zum Aktivieren bzw. Deaktivieren der WLAN-Funktion.

Wie richte ich die Netzwerkverbindung ein?

Bei einigen WLAN-Karten muss ein Netzwerkname (SSID="eduroam" oder "VPN/WEB") konfiguriert werden; neuere WLAN-Karten können nach erreichbaren Netzen scannen.

Als Netzwerktyp ist "Infrastructure" bzw. "Access Point", nicht "Punkt zu Punkt-Verbindung" bzw. "Ad-Hoc“ einzustellen.

Das TCP/IP-Protokoll für die WLAN-Karte muss so konfiguriert werden, dass alle Einstellungen (IP-Adresse, Standardgateway, DNS-Server) automatisch (Stichwort: DHCP) bezogen werden.

Weitere Informationen sowie ausführliche Installations-/Konfigurationsanleitungen für verschiedene Betriebssysteme finden Sie unter Netzwerk und Accounts - eduroam/WLAN .

Ist die Nutzung des WLAN kostenpflichtig?

Nein, es gibt weder eine Abrechnung des Transfervolumens noch der Onlinezeit.

Wie kann man eine Verbindung mit eduroam unter Windows 10 aufbauen?

Um sich unter Windows 10 mit dem eduroam zu verbinden, müssen Sie manuell eine Verbindung zu einem WLAN einrichten. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung indem Sie die Tastenkombination (Windowstaste + X) drücken und klicken Sie auf Systemsteuerung.
  2. Hier den Punkt "Netzwerkstatus und Aufgaben anzeigen" öffnen.
  3. Jetzt muss der Punkt "Neue Verbindung oder neues Netzwerk einrichten" aufgerufen werden.
  4. In dem Fenster welches sich nun öffnet den Punkt "manuell mit einem Funknetzwerk verbinden" auswählen und auf weiter klicken.
  5. Nun müssen Sie den Netzwerknamen eingeben. Der Netzwerkname ist "eduroam". Bei Sicherheitstype "WPA2 Enterprise" auswählen und als Verschlüsselungstype "AES". Auf weiter klicken.
  6. Auf "Verbindungseinstellungen ändern" klicken. Jetzt müssen Sie den Reiter Sicherheit aufrufen. Bei Methode der Netzwerkauthentifizierung "Microsoft. Geschütztes eap (peap)" auswählen und auf Einstellungen klicken. Das Zertifikat Deutsche Telekom Root CA2 auswählen und auf OK klicken.
  7. Nun auf den Schalter erweiterte Einstellungen klicken.
  8. In diesem Fenster den Hacken bei "Authentifizierungsmodus angeben" setzen und "Benutzerauthentifizierung" auswählen.
  9. Auf "Anmeldeinformationen speichern" klicken und die Hochschulaccount-Daten eingeben. Hier im Feld Benutzername (Benutzername@hs-magdeburg.de) und bei Passwort das Passwort eingeben und auf OK klicken. Ihr Benutzername ist ihr zentraler Hochschul-Account, also z.B. s8luikrpaw@hs-magdeburg.de NICHT ihre E-Mail Adresse.
  10. Alle Fenster mit OK schließen.
  11. Nach ein paar Sekunden sollte unten  rechts im Infobereich eine kurze Information erscheinen, dass die Verbindung zum eduroam-WLAN hergestellt wurde.

Was ist VPN und wofür brauche ich das?

VPN steht für "Virtual Private Network" und wird verwendet, um eine gesicherte Verbindung durch ein offenes, ungeschütztes Netz, wie z. B. das Internet oder WLAN, aufzubauen. Die Datenübertragung erfolgt dabei verschlüsselt über einen so genannten Tunnel und ist daher gegen Abhören und Zugriffe von Außenstehenden geschützt. Mit Hilfe des VPN ist es möglich, Dienste der Hochschule, wie z. B. den Online-Studierendenservice so zu nutzen, als befände sich Ihr Rechner direkt im Hochschulnetz. Zum Aufbau einer VPN-Verbindung ist die Installation der Cisco-VPN-Client-Software notwendig (s. u.). Sollten Sie lediglich auf Webangebote des Intranet (nicht öffentliches Netz) der Hochschule zugreifen wollen, können Sie dies über den WebVPN-Zugang (Achtung: Link kann nur von außerhalb des Hochschulnetzes aufgerufen werden) tun. Nutzen Sie für die notwendige Anmeldung Ihren zentralen Account.

Was benötige ich zum Aufbau einer VPN-Verbindung?

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Sie besitzen einen gültigen Account der Hochschule
  • Sie verfügen über einen zuverlässig funktionierenden Internetzugang (DSL, ISDN, Modem)
  • Sie haben die für Ihr Betriebssystem passende Cisco-VPN-Client-Software installiert (s. u.)
  • Ihr Firewall ist gegebenenfalls so konfiguriert, dass der Datenverkehr über die UDP-Ports 500 und 4500 zugelassen wird

 

Wie installiere ich die Cisco-VPN-Client-Software?

Installationsanleitungen bzw. AnyConnect-Clients für verschiedene Betriebssysteme:

Installation AnyConnect-Client

Um sich per VPN mit dem Hochschulnetz zu verbinden muss ein Clientprogramm (AnyConnect) installiert werden. Nach erfolgter Installation und Start des Programms muss mit vpn.hs-magdeburg.de verbunden werden (auf Connect klicken).

Wie kann ich eine VPN-Verbindung mit Windows 10 aufbauen?

Haben Sie ein Upgrade auf Windows 10 gemacht, dann deinstallieren Sie zuerst den noch vorhandenen Cisco-VPN-Client. Installieren Sie stattdessen das Programm AnyConnect.

Cisco-AnyConnect-Client

Nach erfolgreicher Installation rufen Sie bitte das Programm auf.

Bei Connect geben Sie bitte: vpn.hs-magdeburg.de ein.

Anschließend können Sie sich mit Ihren Hochschul-Account anmelden.

 

 

Zertifikate

Was ist ein X.509-Zertifikat und wozu wird es verwendet?

X.509 ist zunächst einmal die Bezeichnung eines Standards für digitale Zertifikate, also digitaler Identitätsnachweise. Digitale Zertifikate dienen der Authentifizierung von Nutzern, Systemen oder Diensten innerhalb elektronischer Kommunikation. X.509 verwendet ein streng hierarchisches System von vertrauenswürdigen Zertifizierungsstellen. Eine Certificate Authority (CA) steht an der Spitze der Zertifizierungs-Hierarchie und signiert entweder direkt oder über Sub-CAs die Schlüssel aller Teilnehmer innerhalb der Public Key Infrastruktur (PKI). Die einzelnen Benutzer sind im Besitz ihres eigenen Schlüssels und des öffentlichen CA-Schlüssels und können dadurch die Gültigkeit unbekannter Zertifikate überprüfen. Ein Zertifikat beinhaltet einen öffentlichen Schlüssel (public key) und einen privaten Schlüssel (private key).

Durch den Einsatz von digitalen Zertifikaten wird eine gewisse Vertrauenswürdigkeit beim Austausch von Informationen über offene Netzwerke, z. B. das Internet, erreicht. Im Wesentlichen werden zwei Zertifikatstypen unterschieden: das Nutzer - und das Serverzertifikat.

Wofür wird ein Nutzerzertifikat benötigt? Und wie bekomme ich es?

Nutzerzertifikate werden hauptsächlich zum Signieren (digitalen Unterschreiben) und/oder Verschlüsseln von E-Mails bzw.  Dokumenten genutzt. Durch die Signierung beispielsweise einer E-Mail kann der Empfänger sicher sein, dass der Absender tatsächlich die Person ist, für die sie sich ausgibt. Außerdem wird sichergestellt, dass die E-Mail unverändert und unverfälscht zum Adressaten gelangt. Wenn Sie die E-Mail zusätzlich mit Hilfe des Zertifikats verschlüsseln, kann die E-Mail ausschließlich vom Empfänger gelesen werden. Unverschlüsselte ("normale E-Mails") sind mit Postkarten vergleichbar. Auf ihrem Weg durch das offene Internet können sie mit wenig technischem Aufwand im Prinzip von jedem gelesen werden!

Unter https://pki.pca.dfn.de/hs-magdeburg-stendal-ca/pub können Sie ein Nutzer-Zertifikat beantragen.

Geben Sie unter Zertifikate / Nutzerzertifikat die erforderlichen Daten ein.
Beachten Sie bitte den folgenden Hinweis:

  • Schreiben Sie Ihren Namen bitte nicht nur in kleinen Buchstaben, sondern mit Großbuchstaben beginnend.
  • Professoren-Titel sind keine Namenszusätze und sollten somit auch nicht im Zertifikatsnamen (SubjectDN/CN) genannt werden.
  • Doktoren-Titel etc, die als Namenszusatz im Ausweisdokument geführt werden, dürfen hingegen aufgenommen werden.
  • Nicht im Ausweisdokument geführte Titel tauchen niemals im Namen von Nutzer-Zertifikaten auf.

Merken Sie sich unbedingt Ihre PIN, sie benötigen sie, um bei Verlust oder Kompromittierung Ihres Zertifikates dieses zurückziehen zu können. Es ist zu empfehlen, dass Sie der Veröffentlichung Ihres Schlüssels innerhalb des Netzes des DFN zustimmen.

Lassen Sie sich dann auf der nächsten Seite einen Schlüssel generieren. Danach Lassen Sie sich den Zertifikatantrag anzeigen und ausdrucken.

Diesen Antrag füllen Sie aus und lassen sich mit Ihm in Ihrer Registrierungsstelle identifizieren. Bringen Sie dazu den im Antrag angegebenen Lichtbildausweis mit! Für Stendal nimmt Frau Seela (Haus 2, Raum 2.11) und für Magdeburg nimmt Herr Salchow (Haus 5, Raum 1.08) die Identifizierung vor.

Wenn das Zertifikat im Anschluss daran erfolgreich erzeugt wurde, erhalten Sie eine E-Mail. Darin wird auch der Import des Zertifikates in den Browsers erläutert.

Wofür wird ein Serverzertifikat benötigt? Und wie wird es beantragt?

Serverzertifikate werden zur Authentifizierung des Server-Betreibers während einer TLS (Transport Layer Security) / SSL (Secure Sockets Layer) - verschlüsselten Datenübertragung eingesetzt. Der wichtigste Einsatzbereich ist bis heute die Authentifizierung von Webservern gegenüber Browsern bei der Nutzung von HTTPS. Aber auch andere Protokolle, wie IMAP, LDAP, FTP usw. können durch den Einsatz von TLS/SSL sicherer gemacht werden.

Grundsätzlich ist jeder Server-Betreiber in der Lage, sich selbst ein Zertifikat auszustellen und es zu signieren. Erst eine glaub- und vertrauenswürdige Zertifizierungsstelle garantiert, dass der Zertifikatsinhaber wirklich der ist, für den er sich ausgibt.

Die Beantragung eines Serverzertifikats ist nur erforderlich, falls Sie selber einen Server betreiben.

Der folgende Abschnitt ist gedacht als Anleitung für Server-Administratoren, die eine abgesicherte Verbindung zu Ihrem Server einrichten wollen. Jeder, der damit nichts zu tun hat, kann dieses Dokument problemlos ignorieren.

Dies wird auch keine Anleitung, wie Sie Ihrem Web-Server https:// ermöglichen. Eine solche Anleitung finden Sie z.B. auf den Seiten des Apache-Projektes. Hier wird lediglich beschrieben (und in einem Beispiel für einen Webserver gezeigt), wie Sie ein Zertifikatantrag erstellen.

Erzeugen Sie einen Zertifizierungs-Request und den dazugehörigen privaten Schlüssel

openssl req -newkey rsa:2048 -out www.pem -keyout www.key

 
Geben Sie, wenn Sie danach gefragt werden, die folgenden Daten ein (kursiv geschriebene Daten ersetzen Sie durch Ihre eigenen!):

Country Name (2 letter code) [AU]:DE
State or Province Name (full name) [Some-State]:Sachsen-Anhalt
Locality Name (eg, city) []:Magdeburg bzw. Stendal
Organization Name (eg, company) [Internet Widgits Pty Ltd]:Hochschule Magdeburg-Stendal
Organizational Unit Name (eg, section) []:Ihr Fachbereich
Common Name (eg, YOUR name) []:ihr.server.hs-magdeburg.de
Email Address []:ihre.adresse@hs-magdeburg.de

       
Bei Bedarf entfernen Sie die Passphrase des privaten Schlüssels (z.B. wenn der Webserver automatisch starten soll):

openssl rsa -in www.key -out server.key


Unter https://pki.pca.dfn.de/hs-magdeburg-stendal-ca/pub können Sie jetzt ein Server-Zertifikat beantragen.

Geben Sie unter Zertifikate / Serverzertifikat die erforderlichen Daten ein. Der angeforderte PKCS#10-Zertifikatantrag ist die vorher erzeugte Datei (im Beispiel "www.pem"). Merken Sie sich unbedingt Ihre PIN, sie benötigen sie, um bei Verlust oder Kompromittierung Ihres Zertifikates dieses zurückziehen zu können. Es ist zu empfehlen, dass Sie der Veröffentlichung Ihres Schlüssels innerhalb des Netzes des DFN zustimmen. Schließlich wollen Sie, dass mit Ihrem Server kommuniziert wird.

Auf der nächsten Seite bestätigen Sie Ihre Angaben und lassen sich dann den Zertifikatantrag anzeigen und ausdrucken.

Diesen Antrag füllen Sie aus und lassen sich mit Ihm in Ihrer Registrierungsstelle identifizieren. Bringen Sie dazu den im Antrag angegebenen Lichtbildausweis mit! Für Stendal nimmt Frau Seela (Haus 2, Raum 2.11) und für die Magdeburger Kollegen nimmt Herr Salchow (Haus 5, Raum 1.08) die Identifizierung vor.

Wenn das Zertifikat im Anschluss daran erzeugt wurde, werden Sie es in einer E-Mail zugeschickt bekommen. Sie können es dann in das entsprechende Verzeichnis kopieren und nutzen.   

Wie lange ist das Zertifikat gültig?

Das Nutzerzertifikat hat sowohl für Studenten als auch für Mitarbeiter der Hochschule eine Gültigkeit von 36 Monaten. Serverzertifikate werden mit einer Gültigkeit von 5 Jahren ausgestellt.

Was ist S/MIME?

MIME (Multipurpose Internet Mail Extensions) ist ein weit verbreiteter Standard für die Formatierung von E-Mails. S/MIME (Secure/MIME) erweitert die vorhandene MIME-Struktur um kryptografische Elemente, so dass z. B. der Text einer E-Mail oder der Dateianhang signiert oder verschlüsselt werden kann. S/MIME wird von den meisten aktuellen Mailclients unterstützt. Für den Einsatz von S/MIME sind X.509-basierte Zertifikate erforderlich.

Wie richte ich mein Mailprogramm zum Signieren und Verschlüsseln von E-Mails ein?

ZKI Helpdesk

Wer kann ein Ticket erstellen?

Ein Ticket kann von jedem, der ein gültiges Konto und Zugangsdaten an der Hochschule hat, erstellt werden. Sie können neue Tickets erstellen in dem Sie in EGroupware im Modul "ZKI Helpdesk" auf den Button "Hinzufügen" (Symbol +) klicken bzw. nutzen Sie direkt den Link "ZKI-Helpdesk".

Was passiert, wenn ein Ticket erstellt wurde?

Wenn ein Ticket vom Hochschulangehörigen erstellt wurde, wird es an die zuständige ZKI-Gruppe weitergeleitet, dort wird es dann bearbeitet. Sie bekommen darüber auch eine E-Mail.

Woher weiß ich was mit dem Ticket passiert?

 

Sie bekommen über jede Veränderung des Tickets eine E‑Mail. Sie können sich auch direkt in EGroupware im Modul "ZKI Helpdesk" über Ihre Tickets und deren Bearbeitungsstand informieren.

Warum bekomme ich über mein Ticket keine Benachrichtigungen per Mail?

Das kann mit Ihren Benachrichtigungseinstellungen in EGroupware zusammenhängen. Öffnen Sie die Einstellungen  von EGroupware und wählen „Benachrichtigungen“. Prüfen Sie nun was unter „Benachrichtige mich per“ ausgewählt ist. Sollte hier eine Option mit „nur Popup“ ausgewählt sein, bekommen Sie keine E-Mails über Veränderungen Ihrer Tickets. Um trotzdem Änderungen der Tickets zu verfolgen, besuchen Sie das ZKI Helpdesk und prüfen dort Ihr Ticket. Alternativ haben Sie die Möglichkeit in jedem Modul die Benachrichtigungseinstellungen individuell anzupassen.

Was passiert, wenn das Ticket gelöst wurde?

Wenn das Ticket gelöst worden ist, wird der Status je nach Fall auf geschlossen oder schwebend gesetzt. Zum Beispiel wird der Status auf schwebend gesetzt, wenn auf eine Reaktion von der/dem Hochschulangehörigen gewartet wird. Ein auf Status schwebend gesetztes Ticket wird nach 7 Tagen geschlossen.

Ein bereits geschlossenes Ticket kann bei Badarf wieder geöffnet werden, zum Beispiel wenn das gleiche Problem nochmal auftritt und die bisherige Lösung nicht weiterhilft.

 

Was ist, wenn das Problem später oder gar nicht gelöst werden kann?

 

Sollte das Ticket nicht gelöst werden können, wird die/der Hochschulangehörige in den Kommentaren über die Gründe hingewiesen. In solchen Fällen steht das Feld gelöst auf "später" und die Prozentanzeige auf 50%.

Kontakt

Standort Magdeburg
Breitscheidstr. 2, Haus 5
39114 Magdeburg

Tel.: (0391) 886 43 54
Fax: (0391) 886 43 64
E-Mail: zki-md(at)hs-magdeburg.de

Standort Stendal
Osterburger Str. 25, Haus 2
39576 Stendal

Tel.: (03931) 2187 48 39
Fax: (03931) 2187 48 79
E-Mail: zki-sdl(at)hs-magdeburg.de

Kontakt und Öffnungszeiten

Hintergrund Bild