Sie befinden sich in der DEVELOPMENT Umgebung. Hier getätigte Änderungen sind NICHT in der Live Umgebung sichtbar!

Projekt "Qualität hoch 2" und ZHH

Das ZHH ist Bestandteil des BMBF-geförderten Qualitätspakt Lehre Projekts Qualität2 und kooperiert mit dem Verbundprojekt HET-LSA.

Das ZHH (Zentrum für Hochschuldidaktik und angewandte Hochschulforschung) ist als zentrale Einrichtung der Hochschule Magdeburg-Stendal dem Prorektorat für Studium, Lehre und Internationales unterstellt. Zur Abfederung der Lehrüberlast wurden in den Fachbereichen Angewandte Humanwissenschaften, Bauwesen, Ingenieurwissenschaften und Industriedesign sowie Wirtschaft vier LfBA-Stellen und in den Fachbereichen Bauwesen und Wirtschaft zwei vorgezogene Professuren finanziert, die in Kooperation mit dem ZHH innovative Projekte in Studium und Lehre entwickeln und umsetzen.

Arbeitsschwerpunkte des ZHH sind:

  • Qualifizierungsmaßnahmen für neuberufene bzw. eingestellte Lehrende zu Beginn ihrer Tätigkeit, Betreuung und Beratung
  • fortlaufende und systematische Weiterbildungsangebote für  Lehrende
  • Unterstützung und Beratung der Lehrenden bei der Anwendung bedarfsgerecht differenzierter Lehrmethoden und Prüfungsformen
  • Einführung, Weiterentwicklung und hochschulweite Nutzung von hochschulinternen Systemen zu Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung in der Lehre
  • fach- oder methodenbezogene Verbünde zur strukturellen Unterstützung von Hochschulen, Fachbereichen und einzelnen Lehrkräften bei der Qualitätsentwicklung des Lehrangebots und zur Professionalisierung der Lehrtätigkeit

"Qualität hoch 2"

"Qualität hoch 2 - Qualitätssteigerung im Spannungsfeld von didaktischer Kompetenz und Modularisierung als Folge des Bologna-Prozesses"

Ziel des Projekts „Qualität2“ ist die Entwicklung der Lehr- und Studienqualität im Rahmen der Bologna-Studienstrukturen unter Berücksichtigung von regionalen Besonderheiten der Hochschule. Dem identifizierten Handlungsbedarf in den Bereichen „Lehrqualität“ „Überlasten in der Lehre“ und „Anforderungen aus der Berufspraxis (Output)“ wird durch drei hochschuldidaktische Handlungsfelder begegnet, denen jeweils eine Reihe von Maßnahmen zugeordnet sind.

 

Struktur:

Zur Konzeption, Koordination und Implementierung der hochschuldidaktischen Handlungsfelder in der Hochschule wurde das ZHH (Zentrum für Hochschuldidaktik und angewandte Hochschulforschung) als Bestandteil des Projekts „Qualität2“ mit einer Professur für „Hochschuldidaktik und Wissensmanagement“ eingerichtet und mit Service-Stellen für „Hochschuldidaktik“, „Internationalisierung“, „Diversity, Chancengleichheit und Familien-freundlichkeit“ und „E-Learning“ sowie einer Projektassistenz ausgestattet.

Zur Abfederung der Überlasten in der Lehre sind in zwei Fachbereichen (Bauwesen und Wirtschaft) vorgezogene Professuren und in vier Fachbereichen zusätzliche Lehrkräfte für besondere Aufgaben im Projekt „Qualität2“ vorgesehen und zwar für die Fachbereiche Angewandte Humanwissenschaften, Bauwesen, Ingenieurwissenschaften und Industriedesign sowie Wirtschaft . Dieses Lehrpersonal wird vom ZHH weiter qualifiziert und bei der Umsetzung innovativer Lehr- und Studienformen beraten und unterstützt. Weitere Stellen unter Leitung des Prorektorats für Studium und Lehre sind für die „Unterstützung der zentralen Studienberatung“, der „IT-gestützten Optimierung von Verwaltungsprozessen in der Lehre“ sowie für die „Entwicklung des Qualitätsmanagements in der Lehre“ vorgesehen.

 

Handlungsfelder:

Das Handlungsfeld „Hochschuldidaktische Weiterbildung“ ist Kernaufgabe des ZHH und enthält im Wesentlichen die folgenden Maßnahmen:

  • Hochschuldidaktisches Qualifizierungsangebot für Lehrende, studentische Mentoren und Mentorinnen sowie Tutoren und Tutorinnen
  • Einführungsworkshops „Lehren und Lernen“ für Neuberufene
  • Mentoring-Programm von älteren Studierenden für Studierende in der Studieneingangsphase mit Qualifizierung und Supervision durch das ZHH
  • Workshops zur Implementierung des Bologna-Prozesses in Studium und Lehre und zur „Cultural Awareness“
  • Hochschuldidaktische Beratung von Studiengängen (Kompetenzorientierung, innovative Studienmodelle, E-Learning) und von Berufungskommissionen
  • jährlicher Lehrpreis
  • jährlicher Tag für Studium und Lehre
  • geförderter Ideenwettbewerb zur Entwicklung von „Best Practice“ in Studium und Lehre.

Das Handlungsfeld 
"Qualitätssteuerung durch Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems in Studium und Lehre

wird vom ZHH in Kooperation mit der Hochschulleitung, dem Akademischen Controlling und den Fachbereichen bearbeitet und enthält folgende Maßnahmen:

  • (Weiter-) Entwicklung von Qualitätsmessinstrumenten in Studium und Lehre, Modellierung eines Prozesses zur Auswertung und praktischen Ableitung von Ergebnissen aus den Messungen
  • Erarbeitung eines zentralen Qualitätsstandards für Studium und Lehre sowie eines Prozessmodells zur Evaluation und Anpassung des Standards
  • Einrichtung eines Qualitätsteams auf Hochschulleitungsebene
  • Implementierung von Qualitätszirkeln (Fachbereiche, Studiengänge, Module).

Das Handlungsfeld
Entwicklung einer „Schablone“ für die permanente Anpassung an Anforderungen der regionalen beruflichen Praxis
wird in Kooperation mit dem Prorektorat für Studium und Lehre sowie mit den Fachbereichen (Prodekane und Prodekaninnen für Studium und Lehre) bearbeitet. Entsprechende Maßnahmen sind im Projektverlauf zu entwickeln.

Wissenschaftlicher Beirat

Der Wissenschaftliche Beirat des Projekts "Qualität hoch 2" wurde zum 01.10.2015 berufen.

Mitglieder

  • Herr Prof. Dr. Nicolas Apostolopoulos
    Direktor des Center für Digitale Systeme (CeDiS)
    E-Learning, E-Research, Multimedia
    Freie Universität Berlin
  • Frau Dr. Eva Cendon
    Leiterin Forschungsstelle Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement (FWB)
    Deutsche Weiterbildungsuniversität Berlin
  • Herr Prof. Dr. Niclas Schaper
    Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie
    Institut für Humanwissenschaften
    Fakultät für Kulturwissenschaften
    Universität Paderborn
  • Herr Dr. Uwe Schmidt
    Leiter des Zentrums für Qualitätssicherung und –entwicklung
    Universität Mainz
  • Vorsitz: Prorektor/in für Studium und Lehre

Der Wissenschaftliche Beirat erfüllt seine Aufgaben insbesondere durch

  • Beratung und Begleitung des Projekts Qualität2 in Fragen der Strategie
  • Beratung und Begleitung des ZHH hinsichtlich der Konzeption und Durchführung von wichtigen Events und Projekten
  • Beteiligung an der Auswertung der Arbeit des ZHH

 

 

Lenkungsgruppe

Lenkungsgruppe des Projekts "Qualität hoch 2"

Geschichte der Lenkungsgruppe:

  • Von 2011 bis Anfang 2013 hatte das ZHH eine Task Force
  • die Task Force hat den Qualitätspakt-Lehre-Antrag initiiert und verfasst
  • um der Aktualität gerecht zu werden, wurde die Task Force Anfang 2013 verabschiedet
  • die Lenkungsgruppe fand sich am 09.12.2014 zur konstituierenden Sitzung zusammen

Stimmberechtigte Mitglieder der Lenkungsgruppe:

Lehrende:
Prof. Dr. Michael Herzog (W) - Vorsitzender der Lenkungsgruppe
Prof. Dr. Matthias Morfeld (AHW) - Stellvertretender Vorsitzender
Prof. Dr. Yongjian Ding (IWID)
Prof. Dr. Sascha Kayser / Stellvertreter: Prof. Dr. Axel Lehmann (WUBS)
Prof. Dr. Ingrid Fehlauer-Lenz / Stellvertreterin: Prof. Dr. Josefine Heusinger (SGM)
Prof. Dr. Anne Lequy, Rektorin, Projektleiterin Qualitäthoch2

Studierende:
Michael Opitz (IWID)
Paula Kempka / Stellvertreterin: Maria Tschierschke (SGM)
Mike Kahnert (W)

Beratende Mitglieder aus den zentralen Einrichtungen/der Verwaltung:

Kornelia Hartmann (ZKI)
Dr. Jutta Kunze (Dez. II)
Marion Meyer (Dez. III)
Norbert Doktor (Pressestelle)
Jürgen Brekenkamp (Akademisches Controlling)
Uta Baierl (Bibliothek)
Prof. Dr. Marianne Merkt (ZHH)


Zentrale Aufgaben der Lenkungsgruppe: 

  • Beratung und Begleitung des Projektes "Qualität2" in Fragen der Strategie
  • Beratung und Begleitung des  Projektes "Qualität2" hinsichtlich der Konzeption und Durchführung von wichtigen Events und Projekten
  • Unterstützung der Einführung und Optimierung von Maßnahmen des Wissensmanagements
  • Kommunikation der Arbeit des  Projektes "Qualität2" in die Fachbereiche und zentralen Einrichtungen der Hochschule
  • Unterstützung bei der Implementierung von Angeboten aus dem Qualitätspakt Lehre
  • Beteiligung an der Auswertung der Arbeit des  Projektes "Qualität2" und an der Erarbeitung des Antrags für die 2. Förderphase

Kooperationen

Zusammenarbeit mit dem Hochschul-Verbundnetzwerk "HET LSA - Heterogenität in Studium und Lehre Sachsen-Anhalt"

mehr erfahren

Institutionelles Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik e.V.

Das ZHH unterhält außerdem verschiedene Forschungskooperationen. Einige sind hier dargestellt:

EinrichtungLandAnsprechperson

Centre for Teaching and Learning (CUL)
School of Business and Social Sciences
Aarhus University

Dänemark

Torben K. Jensen

Zentrum für Lehrkompetenz
Universität Graz
ÖsterreichProf. Dr. Rudolf Egger

Universitätskolleg: Begleitforschung (Teilprojekt 33) Universität Hamburg

Dr. Elke Bosse

CED - Centre for Educational Development

Lund University

Schweden

Torgny Roxå


 

 

Veröffentlichungen

Präsentation des ZHH und dessen Projekte auf Tagungen

Präsentation des ZHH auf der dghd-Jahrestagung 2014 zum Thema:

Design Based Research als Ansatz für strukturelle Änderungen in der Studieneingangsphase – ein Werkstattbericht zur Einführung eines Mentoring-Programms
am 18.03.2014 in Braunschweig

Link zum gesamten Programm, alle Beiträge zum Download

 

 

 

Präsentation des ZHH auf der dghd-Jahrestagung 2014 zum Thema:

Scholarship of Teaching and Learning im ZHH-Zertifikat der Hochschule Magdeburg-Stendal
am 18.03.2014 in Braunschweig.

Link zum gesamten Programm, alle Beiträge zum Download

Posterpräsentation des ZHH auf der BMBF-Fachtagung des Qualitätspakt Lehre zum Thema :

Studieneingangsphase
am 22. und 23.05.2014 in Köln.

Posterpräsentation des ZHH auf der dghd-Jahrestagung 2015 zum Thema:

Hochschuldidaktik zwischen Verhalten und Verhältnissen
am 05.03.2015 in Paderborn.

HDS.Forum Lehre 2013: Die heterogene Hochschule

Eröffnungsvortrag Prof. Marianne Merkt

Die Hochschuldidaktik nach 2020

 

 

Am 21. und 22. November 2013 fand an der Hochschule Zittau/Görlitz das vierte HDS.Forum Lehre zum Austausch über Lehren und Lernen an sächsischen Hochschulen statt.

Den Eröffnungsvortrag zum Thema "Hochschuldidaktik nach 2020" hielt  Prof. Dr. Marianne Merkt.

 

 

Artikel und Bücher

Merkt, M. (im Druck):
Hochschuldidaktik, Organisationsentwicklung und Begleitforschung an der Hochschule Magdeburg-Stendal - ein integrativer Ansatz

Erscheint in:
Egger, Rudolf; Kiendl-Wendner, Doris; Pöllinger, Martin (Hrsg.)
Hochschuldidaktische Weiterbildung an Fachhochschulen.
Durchführung - Ergebnisse – Perspektiven.
Reihe: Lernweltforschung, Band 12.
Springer Verlag. Seite 1 von 11

 

 

Kontakt

Projektkoordinatorin
Simone Winkler

Tel.: (0391) 886 42 30
E-Mail: simone.winkler(at)hs-magdeburg.de

Besucheradresse:
Haus 4, Raum 2.09

Kontakt und Anfahrt

Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.
Hintergrund Bild